Zeilenumbruch in Meta Tags

Zugegeben - es ist mehr ein "Schönheitsproblem" - aber manchmal können auch Kleinigkeiten nerven. So wie fehlende Zeilenumbrüche in den Metatags im Seitenheader.

Wer seine Metatags in TypoScript so oder ähnlich aufbaut 

 page.headerData.999 {
    10 = TEXT
    10.data = field:title
    10.wrap = «meta property="og:title" content=" | " /»

    20 = TEXT
    20.data = page:description
    20.wrap = «meta property="og:description" content=" | " /»
    ...
    }

wird feststellen das die Tags in einer Zeile ausgeben werden.

Die fehlenden Zeilenumbrüche in den Metatags sind technisch nicht wirklich ein Problem, dem Browser und Crawlern interssiert ein Zeilenumbruch nicht, aber schöner Quellcode ist anders ;)

Mit den üblichen Zeilenumbrüchen wie \n kommen wir hier nicht weiter, da hilft nur Brechstange und in diesem Fall normale Klammern. Nur dann erkennt TypoScript (nicht vergessen - TyposScript wird in ein php Array "übersetzt") die Leerzeilen.

Wir müssen also unsere Ausgabe in normale Klammern setzten und eine Leerzeile einfügen um den Zeilenumbruch zu erzwingen. Am einfachsten geht das mit einem eigenem TypoScript Objekt:

linebreak = TEXT 
linebreak.value(


)

Zwei Leerzeilen beachen!

Damit können wir in unseren MetaTags ganz einfach Zeilenumbrüche einfügen:

page.headerData.999 {
    10 = TEXT
    10.data = field:title
    10.wrap = «meta property="og:title" content=" | " /»

    11<linebreak

    20 = TEXT
    20.data = page:description
    20.wrap = «meta property="og:description" content=" | " /»

    21<linebreak
    ...
    }

Das Ergebnis ist ein deutlich besser lesbarer  Quellcode, auch wenn es dem Browser egal ist;)

Empfehlenswerte Lektüre:

jQuery: Das Praxisbuch

Ein Arbeitsbuch mit vielen Praxisbeispielen und Hintergrundwissen zu jQuery, jQuery mobile und UI. In einer kurzen Einleitung werden die Basics für Einsteiger erklärt, danach ist das Buch aber für Newbies und Profils gleichermaßen interessant - eine echte Empfehlung für den Alltag.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Kommentare

keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen

Die Email Adresse wird nicht veröffentlicht.